WOHER KOMMT TAI CHI




TAI CHI  oder QI GONG

.

"JEDE BEWEGUNG HINTERLÄSST WIRKUNGEN"

.

DIE FRAGE IST NUR AUF WELCHEN EBENEN

.

DIE   KULTIVIERUNG   VON  BEWEGUNG
DER ATEMLUFT NENNEN WIR QI GONG.

.

DIE KULTIVIERUNG DER BEWEGUNG 
DES KÖRPERS NENNEN WIR TAI CHI.

 

Tai Chi wurde bisher meist im Zusammenhang mit Kung Fu Kampfsport überliefert. Chinesische Propaganda Filme hinterlassen diesen Eindruck. Einerseits stimmt das, weil Shaolin-Mönche in ihrer Ausbildung Tai Chi Chuan als Basis üben. Die Wahrnehmung der eigenen Bewegung öffnet das Herz für die richtige Verteidigung des Lebens und das Mitgefühl für andere. (Gewaltlosigkeit)

Argumente der Verteidigung bekommen andere Motivationen.

Mehr und mehr öffnet sich die Tugend "das gute Leben" zu verteidigen. Diese Erfahrung kann eigentlich nur das Training und Praxis von Tai Chi selbst beantworten, weil jede Erfahrung wirkt auf Leib und Seele. Woher kommt Tai Chi wirklich?

.

TAI CHI hat tatsächlich über das Kung-Fu im Westen Fuß gefasst.

Dazu ist wichtig zu wissen, dass es innere und äussere Kampfkünste gibt. Tai-Chi zählt zum inneren Weg, das heisst, der Fokus liegt auf der Entwicklung einer inneren Stärke.

Fast jeder versteht, dass er jede Fähigkeit durch Training verbessern kann. Dieses Natur-Phänomen verändert sogar den Körper in kurzer Zeit. Dahinter steckt die Antwort der Natur auf Herausforderung, was wir im Westen der Evolution zuordnen.

Dieses Phänomen wird in der Hochleistungsszene längst als Input <> Output Effekt erforscht und genutzt.

Sogar in der Fitness-Szene wird dieser Effekt blind fürs Körperdesign genutzt.

Was, wenn der Fokus auf den Output beginnt den Input zu manipulieren? Ist es nicht eine logische Folge, dass das Leben den Boden unter den Füssen verliert, zu den wahren Herausforderungen des Lebens? Da der Intellekt immer irgend einem Interesse folgen wird, wird er blind bleiben für den wahren großen Nutzen.

SO FÜHLT SICH EIN LEBEN AN, GETRENNT VON DER NATUR (TAO).
URSPRUNG VON BURNOUT. 


Mönche im Wudang-Gebirge erkannten, dass die quantitative Input-Steigerung als Disziplin schnell an ihre Grenzen kommt und sogar den körperlichen Verschleiß beschleunigt. Grund genug, dass sie sich mehr für die Qualität des Inputs verantwortlich fühlten.

Diese Qualität des Inputs erfordert Bewusstsein über Wahrnehmung.

Eine Wahrnehmung, die sich am gegenwärtigen Leben hier und jetzt orientiert.

Für's HIER und JETZT werden unsere Sinne zum Schlüssel

Die Tiefe unserer Sinne wird die neue Herausforderung.

Dazu muss der eigene Intellekt irgendwie überwunden werden.

Hier beginnt die TIEFE und das ZEN im TAI CHI



tai chi zen>>>



TAI CHI ist längst ein Geheimtipp in der Hochleistungsszene: SPORT, TANZ ect., weil es ungewöhnliche Fähigkeiten entwickelt. I. Stenmark war wohl der erste Westler, der diese Geheimnisse erkannte.


empty
//]]>